Headline: Das Marine Regions Forum 2023 – Kurs nehmen zu mehr Nachhaltigkeit für den Ozean

Fischer in der Küstenstadt Dai Lanh, Provinz Phu Yen, Vietnam, werfen ihre Netze aus.
Fischer in Vietnam werfen ihre Netze aus. Shutterstock/sonnguyen4241960

Das diesjährige Marine Regions Forum hat den westlichen Indischen Ozean als Schwerpunkt.

"Einzeln sind wir ein Tropfen. Zusammen sind wir ein Ozean" - dies ist eines meiner Lieblingszitate. Im gegenwärtigen Klima erinnert es uns daran, dass die gemeinsamen Anstrengungen von Einzelpersonen und Gemeinschaften eine positive Zukunft herbeiführen können, selbst wenn die Herausforderungen überwältigend erscheinen. Wenn ich über die Schlüsselmomente der globalen Meerespolitik in den letzten Jahren nachdenke, etwa das rechtsverbindliche internationale Instrument zur Erhaltung und nachhaltigen Nutzung der biologischen Vielfalt der Meere in Gebieten jenseits der nationalen Gerichtsbarkeit (BBNJ) oder die Verhandlungen über ein globales Abkommen gegen die Plastikverschmutzung, kommt bei mir unweigerlich ein Gefühl der Dringlichkeit und der Hoffnung auf.

Obwohl die Fortschritte die wachsende Anerkennung und den politischen Willen zum Schutz der Meere unterstreichen, bleiben die Herausforderungen für die Umsetzung dieser Ziele immens. Das Marine Regions Forum, das 2019 mit finanzieller Unterstützung des Bundesumweltministeriums über das Umweltbundesamt und die Europäische Union gegründet wurde, bietet an, ein Teil des Lösungspuzzles zu sein und auf die Umsetzung globaler und regionaler Ziele durch ein effektiveres Engagement der Interessengruppen hinzuwirken. Das Forum der Meeresregionen ist eine umfassende Austauschplattform für verschiedene Interessengruppen aus den Meeresregionen der Welt, die zusammenkommen, um wirksame und skalierbare Antworten auf die dringenden Herausforderungen der Nachhaltigkeit im Meer zu finden.

Das Forum der Meeresregionen 2023 knüpft an die Konferenz von 2019 an, die in Berlin stattfand und einen globalen Schwerpunkt hatte. Diesmal wird es sich auf den westlichen Indischen Ozean konzentrieren und von der Vereinigten Republik Tansania und der Republik Seychellen in enger Zusammenarbeit mit dem Sekretariat des Übereinkommens von Nairobi und anderen wichtigen Akteuren ausgerichtet. Drei Tage lang, vom 7. bis 9. November, wird das Forum Akteure und Interessengruppen aus dem gesamten westlichen Indischen Ozean (WIO) und darüber hinaus zusammenbringen.

Aber warum sollte man sich auf Meeresregionen konzentrieren, und insbesondere auf diese Region? Angesichts der Größe des Ozeans erfordert die Bewältigung der Herausforderungen einzigartige Lösungen, die jeweils auf die Herausforderungen und Möglichkeiten einer bestimmten Meeresregion zugeschnitten sind, und in diesem Fall auf die WIO-Region. Die WIO-Region, die sich über die Gewässer vor Ostafrika erstreckt, ist ein Hotspot der biologischen Vielfalt und beherbergt eine Vielzahl von Meereslebewesen, Korallenriffen, Mangroven und anderen wichtigen Ökosystemen. Die Küstengemeinden sind auf den Ozean angewiesen, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Wie alle anderen Regionen ist auch diese mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert, von der Überfischung und der Zerstörung von Lebensräumen bis hin zu den Auswirkungen von sozialer Ungleichheit und Klimawandel.

Im WIO gibt es jedoch eine Vielzahl von Initiativen und Bemühungen, die auf den Schutz der Meeresumwelt und der von ihr abhängigen Menschen abzielen. Das Forum der Meeresregionen 2023 trägt diesem Umstand Rechnung und zielt darauf ab, diese Bestrebungen zu ergänzen. Es bietet eine Gelegenheit zum informellen Austausch, eine Plattform, um diese Initiativen zusammenzubringen, und ein Mittel, um die Koordination zwischen ihnen zu stärken. Außerdem soll es den Austausch zwischen den Meeresregionen der Welt erleichtern, das gegenseitige Lernen zwischen der WIO und anderen Regionen fördern und gleichzeitig den Wissensaustausch erleichtern.

Wie wird das Forum den Bedürfnissen der WIO gerecht? Inklusion ist für den gesamtgesellschaftlichen Wandel hin zur Nachhaltigkeit von entscheidender Bedeutung, auch für die Governance-Prozesse im Meer, und sie steht im Mittelpunkt der Planung des Forums der Meeresregionen 2023. Vorbereitende Forschungsarbeiten und ein intensiver Austausch mit regionalen Interessenvertretern und Partnern wurden miteinander kombiniert, um sicherzustellen, dass die Themen und Überlegungen, die die Diskussionen leiten, die Bedürfnisse und Herausforderungen der Region wirklich widerspiegeln. In enger Zusammenarbeit mit dem Sekretariat des Übereinkommens von Nairobi und anderen regionalen Partnern im WIO gestalten und leiten die Interessenvertreter gemeinsam Fachveranstaltungen, die zu klaren Ergebnissen führen sollen.

Ich hoffe, dass wir mit dem Forum der Meeresregionen 2023 die spezifischen Herausforderungen des Ozeans angehen und dazu beitragen, die Lücken in der regionalen Meerespolitik zu schließen. Wenn wir vom 7. bis 9. November zusammenkommen, ist das eine Erinnerung daran, dass wir eine nachhaltigere Zukunft für die Menschen und den Planeten gestalten können.

Mehr Informationen:

Neuen Kommentar schreiben

Hier ist nur eine externe URL zulässig, z.B. http://example.com
CAPTCHA
M
w
s
Q
8
x
F
K
Y
Q
Bitte geben Sie die Zeichenfolge ohne Leerzeichen ein.